Mediationen im Jugendstrafverfahren







Mediation als Alternative zum Jugendstrafverfahren

Beim ordentlichen Jugendstrafverfahren geht es primär um die Frage, ob nach geltendem Recht eine Straftat begangen wurde, wer der Täter ist und welche gesetzlich vorgesehene Strafe in welcher Höhe diese Tat verdient. Mediation im Jugendstrafverfahren – auch Täter-Opfer-Ausgleich genannt – hingegen, ist ein in die Zukunft gerichtetes Verfahren. Der Fokus liegt darauf, was die Geschädigten effektiv brauchen, was geheilt, zurückbezahlt, wiedergutgemacht und was für die Zukunft gelernt werden sollte.

 

Täter und Geschädigte bearbeiten das Vorgefallene in Gesprächen und unter Anleitung des Mediators/der Mediatorin; sie suchen eigene Wege zu nachhaltigen Lösungen und sie suchen nach Möglichkeiten, um zugefügte Schäden soweit möglich wieder zu reparieren


Täter

Täter sollen persönlich die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und den Bedürfnissen der Geschädigten entsprechend nach Wegen suchen, um zugefügte materielle und immaterielle Schäden bestmöglich wiedergutzumachen. Sie setzten sich mir ihrer Tat und deren Folgen aktiv auseinander und erhalten die Möglichkeit, sich bei den Geschädigten zu Entschuldigen.


Geschädigte

Geschädigte erhalten die Möglichkeit, die Tat und ihre Folgen aktiv aufzuarbeiten. Mit der Tat verbundene Gefühle können in einem geschützten Rahmen dem Täter gegenüber geäussert werden. Die individuellen Bedürfnisse Geschädigter sollen mitberücksichtigt werden, indem sie selber bestimmen oder mitbestimmen können, welche Art der Entschuldigung und Wiedergutmachung ihnen hilft das Geschehene zu verarbeiten und damit abschliessen zu können.


Ablauf

Die Mediation findet an einem neutralen Ort statt. In der Regel spricht die Mediatorin / der Mediator zuerst einzeln mit den Konfliktparteien. Diese entscheiden danach, ob sie sich auf ein gemeinsames Ausgleichsgespräch einlassen möchten. 

 

Führt ein Ausgleichsgespräch zu einer Lösung, wird diese in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten. Die Jugendanwaltschaft stellt das Strafverfahren in der Folge ein. Kommt keine gemeinsame Lösung zu Stande, wird das Jugendstrafverfahren weitergeführt.